Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5 Bild 6 Bild 7 Bild 8 Bild 9 Bild 10 Bild 11 Bild 12 Bild 13 Bild 14

Chronik


Die Hauptmänner, Löschzugführer und Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Pahlen im Überblick

Gründer und erster Hauptmann
der Wehr war der Polizei-Wachtmeister i.R.

Otto Glaesener

1887 - 1898

Hauptmann Johann Claussen Koll

Hauptmann

Johann Claussen Koll

1898 - 1905

Hauptmann Adolf Carstens

Hauptmann

Adolf Carstens

1905 - 1909

Hauptmann Johannes Gardels

Hauptmann

Johannes Gardels

1909 - 1919

Hauptmann Willi Aye

Hauptmann

Willi Aye

1919 - 1938

Löschzugführer Otto Oland

Löschzugführer

Otto Oland

1938 - 1942

Wehrführer Heinrich Rohwer

Wehrführer

Heinrich Rohwer

1942 - 1947

Wehrführer Hermann Obermüller

Wehrführer

Hermann Obermüller

1947 - 1951

Wehrführer Ernst Frankmeier

Wehrführer

Ernst Frankmeier

1951 - 1963

Wehrführer Hans Dreeßen

Wehrführer

Hans Dreeßen

1963 - 1986

Wehrführer Günter von der Heyde

Wehrführer

Günter von der Heyde

1986 - 2004

Wehrführer Carsten Dithmer

Wehrführer

Carsten Dithmer

2004 - heute



Die Geschichte der Freiwillige Feuerwehr Pahlen seit 1887 im Überlick

1887 Am 10.12. wurde eine Gründungsversammlung im Gasthaus von Hermann Harder abgehalten. Von den anwesenden Bürgern, die sich in der Freiwilligen Feuerwehr aufnehmen ließen, wurde der Polizei-Wachtmeister i.R. Otto Glaesener zum Hauptmann gewählt. Von der bestehenden Zwangswehr der Bauernschaft wird das Gerätehaus (mit eingebauter Einsperrzelle) und das Gerät übernommen.
1888 Am 10.02. wurde die erste Satzung genehmigt.
1892 Am 12.11. wurde im Heider Tivoli der Kreisfeuerwehrverband Dithmarschen gegründet und die Freiwillige Feuerwehr Pahlen wurde Mitglied.
1893 Die Freiwillige Feuerwehr Pahlen nahm am Feuerwehrfest in Tellingstedt teil.
1894 Die Freiwillige Feuerwehr Pahlen nahm am Feuerwehrfest in Lunden teil.
1895 Die erste statistische Meldung über den Stand in der Freiwilligen Feuerwehr Pahlen für die Jahre 1892 bis 1894 wurde aufgestellt.
1898 Hauptmann Otto Glaesener trat wegen Ortswechsel zurück und zum neuen Hauptmann wurde der Landmann Johann Claussen Koll gewählt.
1899 Der bisherige Hauptmann Otto Glaesener wurde im Gasthof von Chr. Schröder verabschiedet.
1904 Der Nachbar, Friseurmeister Otto Peters, bekam einen Spritzenhausschlüssel um bei Brandalarm die Tore zu öffnen.
1906 Sieben Bürger meldeten sich als freiwilliges Mitglied.
1907 Am 14.03. wurde die zweite Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Pahlen von Landrat Behnke genehmigt und am 02.06. nahm die Freiwillige Feuerwehr Pahlen am Feuerwehrfest in Lunden teil.
1908 Am 21.06. nahm die Freiwillige Feuerwehr Pahlen am Feuerwehrfest in Tellingstedt teil und am 10.12. erste Maskerade auf dem Feuerwehrball bei Harder.
1909 Am 27.06. fand in Pahlen der 17. Dithmarscher Feuerwehrtag statt und am 05.09. wurde der Mühlenbesitzer Johannes Gardels zum Hauptmann gewählt und am 16.10. vereidigt.
1910 Am 29.05. nahm die Freiwillige Feuerwehr Pahlen am Feuerwehrfest in Hennstedt teil und am 10.12. auf dem Stiftungsfest erhielt Hauptmann Johannes Gardels seinen Degen überreicht.
1912 Die Freiwillige Feuerwehr Pahlen nahm am Feuerwehrfest in Heide teil.
1914 - 1918 Für diesen Zeitraum wurden keine Aufzeichungen gefunden.
1919 Nach dem großen 1. Weltkrieg normalisierte sich das Leben in den Gemeinden wieder. Obwohl viele Männer und auch Feuerwehrkameraden nicht zurückkehrten, ging das Leben wieder seinen gewohnten Gang.

Am 20.07. wurde schon das erste Feuerwerhfest bei Harder abgehalten und am 20.11. wie immer das Stiftungsfest gefeiert. Der Hauptmann Johannes Gardels trat aus gesundheitlichen Gründen zurück und zum neuen Hauptmann wurde Willi Aye gewählt.
1921 Am 10.12. wurde zum Stiftungsfest der erste Boßelkampf gegen die Gemeinde Wallen ausgetragen. Das Fest fand bei Harder statt.
1922 Am 01.02. wurde ein Boßelkampf gegen Hövede und am 25.02. der Rückkampf gegen die Gemeinde Wallen ausgetragen. Das Fest wurde in der Wallener Bahnhofswirtsschaft gebührend gefeiert.
1924 Am 10.12. wurde zum Stiftungsfest der Saal bei Gastwirt Harder eingeweiht.
1926 Die Freiwillige Feuerwehr nahm am Feuerwehrfest in Linden teil.

Am 29.19. wurde das Dach am Gerätehaus neu eingedeckt.
1927 Am 23.04. wurde der Freiwilligen Feuerwehr Pahlen eine Motorspritze vorgeführt.

Am 17.07. fand in Pahlen der Kreisfeuerwehrtag statt.

Beim Empfang der Gäste zum 40-jährigen Jubiläum ertönten pötzlich die Feuerhörner. In Tielenhemme brannte das Haus von Ramundt ab. Danach ging das Fest weiter.
1931 Die Freiwillige Feuerwehr Pahlen nahm am Feuerwehrfest in Neuenkirchen teil.
1932 Am 09.10. wurden im Stiftungslokal Harder die großen Fensterscheiben eingeschossen. Am 10.12. fand wieder das Stiftungsfest statt.
1933 Am 20.08. nahm die Freiwillige Feuerwehr Pahlen am Kreisfeuerwehrtag in Tellingstedt teil.
1934 Am 20.05., Pfingsten, wurde wie schon vorher morgens mit der Kapelle ein Weckruf veranstaltet. Um 5.30 Uhr ließ der Meierist Kl. Dammann die Dampfsirene der Meierei ertönen. Alle glaubten an eine Begrüßung aber dann wurde es ernst. Die Meierei brannte. Bei diesem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Pahlen wurde zum letzten mal die fest aufgebaute Saug- und Druckpumpe auf dem Brunnen neben der Zimmerei Greve benutzt.
1937 Die vorhandene Kübelspritze wurde an das Brandschutzmuseum in Kiel verkauft. Nachforschungen haben ergeben, dass sie mitsamt den Unterlagen im zweiten Weltkrieg vernichtet wurde.

Das 50. Stiftungsfest wird gefeiert.
1938 Hauptmann Willi Aye wurde Ehrenmitglied und am 10.08. wurde Otto Oland zum neuen Löschzugführer.

Im Zuge der Modernisierung erhielt die Freiwillige Feuerwehr Pahlen eine Motorspritze Magirus 600 mit Anhänger. Als Vorspannwagen wurde ein gebrauchter 42-PS-Ford Käselieferwagen von der Firma Hinrichsen für 450 RM gekauft. In Eigenleistung wurde er zu einem offenen Mannschaftswagen umgebaut. Erster Fahrer war der FM Otto Schmidtke.
1939 Am 25.11. wurde die letzte Niederschrift einer Versammlung in das Protokollbuch eingetragen. Der Schriftführer Behrends vermerkte, den zur Wehrmacht eingezogenen Kameraden soll zu Weihnachten ein Päckchen geschickt werden.
1940 - 1945 Keine Eintragungen im Protokollbuch.

Zur Erinnerung möge hier erwähnt werden:
Durch den Kriegsausbruch 1939 wurden auch die Feuerwehren in Mitleidenschaft gezogen. Die meisten Kameraden wurden zum Kriegsdienst einberufen, andere wurden Dienstverpflichtet. Im Jahre 1942 wurde der Löschzugführer Otto Oland von Heinrich Rohwer abgelöst. Die Wehren wurden in Löschzüge eingeteilt. Als die Städte Hamburg, Kiel, Lübeck und die Industrieanlagen in Brunsbüttel und Hemmingstedt von Bomben zerstört wurden hat Heinrich Rohwer mit seiner Truppe viele Einsätze gefahren. Zunächst mit dem offenen Wagen, bis der damalige Kreiswehrführer Hermann Thöming diese Fahrten verbot.

Der Wagen wurde an die Wehr Dellstedt verkauft und von dem Taxi-Unternehmer Heinrich Friedrichs wurde ein gebrauchter "Horch V 8" gekauft. Dieser wurde Mannschaftswagen und Vorspann für den TSA.
1945 Von der Britischen Militärverwaltung wurde ein LF 8 Baujahr 1941 für 2.800 RM gekauft.
1946 Die erste Generalversammlung nach dem Kriegsende wurde zum 13.11. angesetzt. Beschlossen wurde, das Dach am Gerätehaus muss höher geschraubt werden, die beiden Bogentüren an der Westseite werden zugemauert und am Südgiebel wird eine größere Tür eingebaut. Mauersteine hierfür sollen am 17.11. im Schloßpark geborgen werden.

Das Stiftungsfest soll wieder in alt gewohnter Weise am 10.12. gefeiert werden. Kuchen muss jeder selber mitbringen.
1947 Am 08.03. trat der Wehrleiter Heinrich Rohwer aus Altersgründen zurück und als neuer Wehrführer wurde Hermann Obermüller gewählt. Die Stationen der Brandhörner wurden neu eingeteilt. Vier in der Gemeinde Pahlen, vier in Dörpling.

Am 30.12. wurde der Kamerad Hermann Hansen mit der Neuaufstellung der Feuerwehrkapelle beauftragt.

Die Wehr hatte zur Zeit 31 Mitglieder.
1951 Der Wehrführer Hermann Obermüller legte sein Amt nieder. Neuer Wehrführer wurde Ernst Frankmeier.

Am 1. Juli fand in Wesselburen das Kreisfeuerwehrverbandsfest statt und die Freiwillige Feuerwehr Pahlen nahm mit einer Gruppe an den Schnelligkeitswettbewerben teil.
1952 Am 18.05. fand in Pahlen der Kreisfeuerwehrverbandstag statt. Auch hier wurden Wettkämpfe ausgetragen und eine großes Brandmanöver durchgeführt.

Am 31.08. wurde erstmalig ein großer Ausflug mit Damen und Freunden der Wehr gestartet. In den nachfolgenden Jahren wurden noch mehrere Ausflüge durchgeführt.
1954 Am 24.05. nahmen zehn Kameraden mit sieben Frauen an dem Landesfeuerwehrtag in Schleswig teil.
1955 Die alte Motorspritze ging beim Großbrand bei Wilh. Wendt kaputt.
1956 Für die defekte Motorspritze TS 600 erhielten wir die moderne Luftgekühlte TS 8/8 Magirus mit VW-Motor.
1958 Die Freiwillige Feuerwehr Pahlen nahm am Landesfeuerwehrtag in Bad Segegberg teil.
1960 Am 19.05. nachts um 2.30 Uhr brannte das Vereins- und Gründungslokal auf dem Harderber ab. Durch die starke Hitze und den Funkenflug wurde das gegenüberliegende Wohnhaus von Willi Hansen entzündet und brannte total ab.

Die Familie Meyer wurde durch das entschlossene Handeln des Löschmeisters Hans Dreeßen vor dem sicheren Feuertod gerettet.

Am 09.12. wurde Hans Dreeßen durch den Innenminister von Schleswig-Holstein, Dr. Lemke, mit dem Brandschutzehrenzeichen der Sonderstufe ausgezeichnet. Aus diesem Anlass waren der Amtsvorsteher, die Bürgermeister der Löschbezirke, der Kreisbrandmeister A. Schlesmann, Vertreter der Amtswehren und Landrat Hannemann, sowie Vertreter der Polizei anwesend.
1961 Im Zuge des Zivilschutzes (ZS) wurde der Freiwilligen Feuerwehr Pahlen ein Vorausfahrzeug -Unimog- zugeteilt.

Das Gerätehaus musste wieder umgebaut werden. Am Südgiebel wurden zwei größere Tore eingebaut
1962 Am 17.02. herrschte an der gesamten Westküste gewaltige Sturmflut. Kameraden der Wehr kamen in Büsum, zum Einsatz und werden hierfür mit der Sturmflutmedaille ausgezeichnet.
1963 Der Wehrführer Ernst Frankmeier legte nach 12-jähriger Amtszeit und nach 40-jähriger Mitgliedschaft in der Feuerwehr sein Amt nieder.

Am 18. Januar wurde auf der Generalversammlung der Löschmeister, Gruppenführer und Wehrführerstellvertreter Hans Dreeßen zum neuen Wehrführer gewählt.

Am 30.11. erhielt die Wehr die Leistungsplakette in Bronze.
1964 Die Löschwasserversorgung in den Gemeinden wurde durch die eingebauten Unterflurhydranten wesentlich verbessert.
1965 Im Februar wurde das neue Fahrzeug TSFT - VW übergeben, im Jahre 1964 stellte sich heraus, die Reparatur unseres Löschfarzeuges LF 8 war unrentabel.
1966 Aus der Kameradschaftskasse wurden 3 Hand-Funkgeräte gekauft, bei Einsätzen und Übungen war dadurch eine schnelle Verständigung von der Wasserstelle zur Einsatzstelle gegeben.
1967 Am 02.06. wurde der Wehr nach erfolgreicher Abnahme durch eine Prüfungskommission die Leistungsplakette in Silber vom Kreisbrandmeister Heinz Bruhn überreicht.

Am 10.11. wurde wegen der Aufgabe der Wirtschaft Meyer, als neues Vereinslokal die Gaststätte von Klaus Böe in Dörpling gewählt.

Am 09.12. wurde die Feuerwehrfahne feierlich eingeweiht. Der Anschaffungspreis von 1.300 DM konnte durch Spenden der Gemeinden, der Sparkassen, der Meierei Pahlen und aus der Kameradschaftskasse finanziert werden.
1968 Aus eigener Kasse wurde für 1.700 DM ein Schlauchanhänger gekauft.
1969 Das über 100 Jahre alte, mehrfach umgebaute Gerätehaus wurde abgebrochen. Am 18. Oktober wurde das neue Gerätehaus eingeweiht.
1979 Am 29. Dezember wurde das neue Löschfahrzeug LF 8 samt Ausrüstung für den Brandschutz und für Einsätze bei Verkehrsunfällen an die Freiwillige Feuerwehr Pahlen übergeben.

Das VW-Fahrzeug wurde vom TSV-Pahlhude übernommen
1985 Das Gerätehaus an der Bergstraße entsprach nicht mehr den heutigen Bestimmungen, da unter anderem keine sanitären Einrichtungen vorhanden waren. Am 30. Januar wurde mit den Abbrucharbeiten am ehemaligen Wohngebäude von Willi Aye begonnen.
1986 Am 4. Januar wurde das neu errichtete Gerätehaus mit Gruppenraum und sanitären Einrichtungen eingeweiht.

Nach 23-jähriger Amtszeit legte der Oberbrandmeister Hans Dreeßen seinen Wehrführerposten nieder.

In der Generalversammlung wurde der HFM Günter von der Heyde als neuer Wehrführer gewählt.

Am 11. März wurde der scheidende Wehrführer Hans Dreeßen in einer Feierstunde, im Beisein vieler Gäste und der gesamten Wehr, würdig verabschiedet und zum Ehrenwehrführer ernannt.
1987 Die Freiwillige Feuerwehr Pahlen beging das 100-jährige Jubiläum festlich vom 3. bis 5. September.

Quelle: Festschrift aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Pahlen

Nach oben